Donnerstag, 8. April 2010

Ich bin so froh, hier diese Möglichkeit gefunden zu haben, mich auszutauschen. Im Alltag stoße ich immer wieder auf Tabuthemen, ich merke, dass ich für andere "anstrengend" werde, will mich niemandem "zumuten".

Hier sind die Sinne ausgeprägter, die Worte gehaltvoller, der Alltag bekommt Gewicht.

Danke für das Lächeln, für die geweinten Tränen und für die Möglichkeit, Anteil zu nehmen.

Ich wünsch Euch eine gute Nacht

Barbara ;-)

Kommentare:

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Barbara, es ist sehr schade, daß Du in Deinem Umfeld das Gefühl hast, Dich denen zuzumuten. Aber ich weiß was Du meinst, ich kenne es aus anderen Zusammenhängen. Persönlich habe ich diese Erfahrung nicht gemacht, dank einer wunderbaren Familie und ebensolchen Freunden wurde ich immer aufgefangen. Ich wünsche Dir, daß Du es hier in Deinem Bloggerumfeld besser antriffst. Ich umarme Dich und grüße Dich ganz herzlich, die Christiane

jonathan und seine familie hat gesagt…

Liebe Christiane!

Danke für die netten Worte :-))

Es ist halt so, dass das Leben für viele zum Alltag zurückkehrt, und das ist auch gut so. Mein Alltag ist halt ein anderer und so ist die Gesprächsbasis nun mal eine andere geworden.

Dafür hab ich eine wunderbare, starke Familie, die mit offenen Augen durchs Leben geht und sicherlich auch Freunde, die das tun.

Alles halb so wild...fühl mich halt sehr wohl hier.;-)

Hab einen schönen Tag!!

Barbara

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Hallo
ich freu mich, dass ich Dein Blog entdeckt habe. Ich weiss jetzt ganz genau was Du meinst in dem Post. Das ist mit einer der Gründe warum ich (noch als Leserin) in der Bloggerwelt versunken bin. Wir haben schon viele Menschen um uns rum, aber nirgendwo ein so anderes Kind wie unser Jüngster.(Autist,Epilepsie, 9J.).Ich habe auch immer wieder mal das Gefühl, ich dränge den "normalen" Leuten unsere Themen auf.
Ich werde immer wieder bei Dir reinschauen.
Bis bald
Elisabeth

jonathan und seine familie hat gesagt…

Liebe Elisabeth!!

Über Monate hinweg war ich nur als Leserin dabei,es war so eine Art Vorbereitungszeit
;-)

Wir haben etwas zu sagen, wollen von unseren Kindern erzählen...Ich will auch aufklären und Menschen, die mit Behinderungen so gar nichts anfangen können, erreichen und berühren.

Mach Dich auf!! Stell ihn uns vor, Deinen Sohn.
Nimm Dir die Zeit, die Du brauchst...keiner hetzt Dich. ;-)

Freu mich auf Dich!!

Barbara