Sonntag, 31. Oktober 2010

Germanische Heilkunst?

So, heute hab ich starken Tobak für euch.
Ich hab unlängst eine überaus interessante und kluge Frau kennengelernt.
Sie ist Künstlerin in Wort und Bild und ich war und bin sehr beeindruckt von dieser Frau.
Wir unterhielten uns über Jonathan, das DS, und sie fragte mich sehr schnell und sehr überzeugt, ob ich wisse, dass DS heilbar wäre..............
Meine erste Reaktion war...verneinend, aufklärend...Trisomie 21 entsteht bei der ersten Zellteilung, ist keine Krankheit, vielmehr eine Kondition, eine Eigenschaft, ein Geschenk für jene, die sich nicht in die Funktionalität der Gesellschaft einordnen wollen.

Sie hat mir folgende Seite zukommen lassen:

http://www.pilhar.com/News/Presse/2000/20000701_ZeitenSchrift_Gene.htm
Würde ich diesen Artikel von jemandem anderen bekommen, ich würde nicht weiterlesen.
Ich würde auch keinen Post darüber schreiben.
Doch die "Quelle" ist eine schöne und ich habe das Gefühl, es nicht als Humbug abtun zu dürfen.
Obwohl....alles in mir wehrt sich!


Es widerstrebt mir so sehr, meinen Jonathan "heilen" zu wollen.
Ändern zu wollen.
Ich kann keinen Heilungsbedarf erkennen!
Aber es geht ja nicht um mich, es geht um meinen Sohn, darum, wie er sein Erwachsenen Leben meistern wird. Es wäre egoistisch, wenn ich das als Scharlatanerie abtue und ignoriere.

Ehrlich gesagt, sträubt sich alles in mir, wenn ich lese, was da steht.
Doch ich WILL WISSEN!!
Lasst mich teilhaben an euren Gedanken, wenn ihr von Anna, dem Mädchen in diesem Artikel, lest.

Wer meinen Blog kennt, weiß, wie ich über meinen Jonathan denke.
Durch ihn sind meine Augen und Ohren offener geworden und ich will nichts als "Nonsens" verteufeln.
Wobei die Überschrift des Artikel schon für sich spricht:
"Mongolismus"
...zeugt von Unwissenheit?

Ach ihr, da hab ich wieder etwas zum Nachdenken.
:-)
Bin gespannt, wie ihr darüber denkt!!





Kommentare:

Ella hat gesagt…

Ich finde, schon dieser Satz zeigt alles:
"Aus Rücksicht auf die Psyche des Mädchens haben sie eine Genanalyse bis jetzt vermieden." Ähm ja.

Außerdem, was soll die Wortwahl???!

4 Hasen hat gesagt…

Ganz ehrlich?
Ich halte nichts davon!
Mit Sicherheit kann man gewissen, wie soll ich sagen, zusätzliche Verhaltensweißen terapieren, wie hier diese Reaktion auf Lärm ... man kann auch an vielen Dingen arbeiten ... aber wie will man das dritte Chromosom wegzaubern? Was anderes wäre das nicht ... ich finde es schon beleidigend überhaupt so einen Artikel zu geschickt zu bekommen. Vielleicht steht es mir nicht zu mich so darüber aufzuregen, aber genau das bewirkt dieser Artikel bei mir ... manchmal wünscht ich mir manche Dinge wären mit Samea leichter, aber trotzdem bleibt sie wie sie ist und ich würde erst gar nicht auf die Idee kommen, was zu ändern. Unsere ach so perfekte Wlet braucht Menschen wie Samea und Jonathan und auch wenn sie es im Erwachsenen Alter vielleicht schwerer haben, werden sie das Leben mehr genissen können, als wir. Sie verändern unser Welt ein bisschen zum besseren, warum wollen wir das wegzaubern???
Wenn wir so weit wären Chromosomschäden zu heilen, würd ich Angst haben, was wir mit solch einer Macht anstellen würden. Nichts gutens, das zeigt es doch immer wieder, wenn die Menschheit Dinge verändert. Unserer Welt würde was fehlen, wenn es keine Menschen mit DS mehr gibt oder anderen Behinderungen und wer sagt überhaupt das unsere Kinder das überhaupt wollten, verändert zu werden???

Entschuldige evt. meine dahin geschrieben Worte, sie sind nur so aus mir heraus gesprudelt!!!
Ich lese ja immer wieder begeistert, über euch und eure tolle Familie und lese die Liebe zu eurem Jonathan heraus ... lasst unsere Kinder wie sie sind, verändert sie nicht, denn sie verändern uns und unsere Umwelt!!!

Liebe Grüße Naemi

Anonym hat gesagt…

Auch wenn man nach jedem Strohhalm greift, aber wenn ich den Namen Hamer schon lese, wird mir übel! Dieser "Dr." hat Kinder sterben lassen, weil er die Eltern "um den Finger gewickelt hat" und diese dann die notwendigen Chemotherapien nicht durchgeführt haben!!!

Neee, ich kann mir nicht vorstellen, das diese Geschichte um Anna wirklich "echt" ist!!!

Jolina hat gesagt…

Ich habe dieses Machwerk nicht fertig gelesen, Sorry, zu viele Fehler schon am Anfang. Es ist mir neu, dass das 21. Chrom das Geschlecht bestimmt usw.Naja, egal. Es hat mich auch persönlich nicht getroffen, dass meine Großtante die Behauptung aufgestellt hat das Jolina DS hat weil wir aus der Kirche ausgetreten sind. Da wir nicht nur aus steuerlichen Gründen ausgetreten sind, sondern da wir nicht glauben, glauben wir halt auch nicht, dass uns Gottes Strafe getroffen hat sondern lächeln nur milde über diese Frau.
Das war wieder viel Text, doch ich frage mich immer warum man in allem einen Grund sucht, bzw warum man in das natürlich gegebene eingreifen muss?
Vile liebe Grüße an ein Kind das gut so ist wie es ist, basta!!
Martina

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Barbara, sei mir bitte nicht böse, aber was heißt es denn Anderes, als daß sie der armen Maus geholfen haben, ein Trauma zu überwinden. Daß sie sich danach besser entwickeln konnte, ist doch klar, denn da sind ja Blockaden beseitigt worden.
Aber daß sie jetzt in einer Regelschule aufgenommen wurde, das auch noch mit Begleitung, das besagt nur, daß da ein offener Direktor die Entscheidung getroffen hat.
Du weißt selbst, daß es auf Frühförderung ankommt, und das macht Ihr doch mit Eurem wunderbaren Sohnemann.
Für mich ist das Scharlatanerie, und das auf dem Rücken vieler hoffender Menschen. Pfui
Ich habe das Gefühl, daß Ihr alles richtig macht, also bleibt auf Eurem Weg. Ich wünsche Euch weiterhin ganz viel Kraft und Spaß mit Jonathan.
Ganz liebe Grüße, die Christiane

Anonym hat gesagt…

Ich habe vor kurzem schon kopfschüttelnd über eine (religiöse) Strömung in den USA gelesen, die von einer Heilbarkeit des DS spricht und ich habe auch schon einiges über Herrn Hamer gehört, gerade den Fall des kleinen Mädchens Olivia betreffend.
Beides war und ist für mich eher befremdlich.
In ihrer Quelle steht z.B., dass das Kind Olivia inzwischen geheilt ist, was trotz der von der Schulmedizin prognostizierten Verringerung ihrer Chancen durch das Verhalten der Eltern geschah. Im Artikel klingt in meinen (eher naturwissenschaftlichen) Ohren implizit an, dass gerade dieses Verhalten zu Ihrer Heilung beigetragen haben könnte und man das nur nicht zugeben wolle. Ich glaube eher, dass das Kind gerade noch rechtzeitig in schulmedizinische Behandlung geraten ist.

Worauf ich hinaus will:
Wie man eine Sache beurteilt ist oft eine Sache der Leser/Hörer/Persönlichkeits/Prägungs-Perspektive und des Glaubens oder Glauben-wollens.
Für mich ist Herr Hamer eindeutig das, was man gemeinhin als Scharlatan bezeichnet, für andere ein verkanntes Opfer der übermächtigen Schulmedizin- und Pharmalobby.

Sie sind für mich eine Mutter, die ihr Kind über alles liebt und das Beste für dieses Kind möchte.
Ich kann ihre Angst, vielleicht etwas zu übersehen, nachvollziehen, denke aber trotzdem, dass sie ihrem ersten Impuls der Abwehr vertrauen sollten.

Was das Mädchen Anna betrifft:
Der Bericht ist (wieder für mich) sehr nebulös und wenig konkret.
Soweit ich informiert bin, gibt es verschiedene Ausprägungen von DS und ganz unterschiedliche Schweregrade - auch und vor allem, was die Beeinträchtigungen angeht. Außer Frage steht, dass mit der entsprechenden Förderung sehr viel zu erreichen ist. Trotzdem ist leider nicht jedes betroffene Kind ein potentieller Pablo Pineda.
Skeptisch macht mich darüber hinaus auch Folgendes:
Die Mutter der kleinen Anna ist angeblich Ärztin und steht nun staunend vor Dingen/Entwicklungen, die ihrem Wissen und ihrer Ausbildung diametral entgegen stehen - welch starkes Argument für Herrn Hamer! Praktischerweise will sie zudem,gewarnt vom Fall Olivia, eher anonym bleiben...ich mag mich irren, aber mir erscheint das sehr konstruiert.

Nochmals, das hier ist meine Meinung und so subjektiv, wie sie nur sein kann.

Zum Abschluss möchte ich noch anmerken, wie sehr mich die Zärtlichkeit und Liebe anrührt, mit der sie in ihrem Blog über ihren kleinen Sohn schreiben.
Ich glaube, damit ist ihm schon das Beste passiert.

Angela

Graugrüngelb hat gesagt…

Oh je. Herr Hamer und seine GNM. Das ist eine Sache, die ich für ziemlich gefährlichen Unfug halte. Wenn man danach googelt, findet man eine Menge - aber wenig Gutes. Die Geschichte von Olivia Pilhar ging damals durch alle Medien und hat mich sehr erschüttert. Dass Herr Hamer dadurch seine Approbation verlor, war die einzig logische Konsequenz, denke ich. Selbst wenn ich die schulmedizinische Sicht völlig ignorieren könnte, wären mir einige seiner Thesen mehr als suspekt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Germanische_Neue_Medizin

The man formerly known as 'Locke' hat gesagt…

Bei dem Namen "Hamer" klingelte es bei mir ... und siehe: Esowatch hat einen längeren Beitrag über den Herrn:
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Ryke_Geerd_Hamer

Man sollte Esowatch immer mit Vorsicht genießen - ich bin, wie Du weißt, kein Freund alternativer medizinischer Modelle, vorsichtig formuliert, aber Esowatch schlägt mir manchmal ein wenig zu sehr in die Gegenrichtung aus - oder, anders formuliert, stellt etwas zu pauschal alle Anhänger solcher Modelle in die "Idioten"-Ecke. Aber das heißt ja nicht, dass man sich nicht informieren kann dort ... Was ich Dir hiermit vorschlage :)
Viele Grüße
'Locke'

jonathan und seine familie hat gesagt…

Meine Lieben!!
Je mehr ich über diesen Menschen lese, seine antisemitischen Aussagen, sein psychopathischer Umgang mit Menschen, umso

Was mich wirklich, wirklich traurig macht, ist die Vorstellung, wie wenig manche Eltern ihre Kinder annehmen können und sie ändern wollen....ihre Gene ändern wollen...ich kann das nicht nachvollziehen und frage mich, was geschieht, wenn sie merken, dass ihr Kind ist, wie es ist.
Eine Pränataldagnostik hätte es wohl nicht überlebt.

Danke für eure Worte!
Barbara

Bewusst.Sein hat gesagt…

Liebe Barbara
Vom Namen Hamer und Germanische Heilkunst distanziere ich mich gerne. Allerdings nicht von dem, was «dahinter» steht. Die wahre Heilkunst wird sich in Zukunft noch mehr zeigen. Wir werden über manches wahrlich staunen, wenn wir offen bleiben und «staunen» zulassen können.

Grüß Dich lieb und herzlich

jonathan und seine familie hat gesagt…

Liebe Monika Maria!
Genau DAS ist es, was mich innehalten lässt.
Mich veranlasst, genauer hinzusehen.
Ich spüre, dass nur der Zugang der Falsche ist, dahinter ahne ich mehr.

Danke Dir
Barbara

Katharina hat gesagt…

Hallo Babara!

"haben sich Bruchstücke eines dritten Chromosoms angeheftet (= Trisomie)"

DA! Trisomie ist mehr und vor allem, das wo nur Bruchstücke angeheftet sind ist ja eine andere Form als die die Jonathan vermutlich hat. Ich bin kein Fachmensch. Aber soweit mir bekannt ist, gibt es DS wo der komplett Chromosomensatz 3-fach da ist und welche wo nur Teile 3fach sind(oben genannte Bruchstücke angeheftet- müssste Translokationstrisomie sein) und welche wo nicht in in allen Körperzellen das Chromosom dreifach ist (Mosaiktrisomie heißt es denke ich)

DS wo nicht jede Zelle betroffen ist ist anders ("leichter") ausgeprägt. Tendenziell.
Und diese Anna scheint eher dahin zu gehören.

Und wenn ich mir durchlese was da bei ihr steht- bei ihr stand wohl noch anderes im Vordergrund, eine Traumatisierung.
Und wenn man Ursachen die ein Kind beeinträchtigen abschafft, klar geht es ihm besser. Bei Anna wurden die Lebensumstände verbessert.

Liebe und Förderung hilft eh mehr als jede Medizin.
Und dennoch lässt sich der 3te Satz Chromosomen nicht wegzaubern.

Ich hab auch mal gehört, Trisomie entsteht nicht nur bei der ersten Zellteilung, kann auch danach, da sind es dann die Trisomien wo nicht jede zelle betroffen ist.
Oder das mit den Bruchstücken, wenn von den Eltern bei einem Stück abgebrochen ist vom Chromosom und es an einem anderen Klebt und daher mit weitregeben wird und dadurch 3fache Stücke entstehen im Satz.

Öhm..das ist jetzt sehr wirr...
ich lass es mal so stehn.

Ich denke, vergiss das Ganze.
Jonathan ist einfach toll und tu ihm nicht so einen Quacksalber an.

ganz liebe Grüße!

jonathan und seine familie hat gesagt…

Liebe Katharina!
Mich interessiert was hinter dem Ganzen steht. Hamer macht sich da etwas zu Nutze, missbraucht es, was viel Tiefe und Wahrheit beinhaltet.
Das hat für mich noch nicht mal viel mit Jonathans DS zu tun, viel mehr ist es eine Weltanschauung.
Jonathan ist gut, so wie er ist, ohne jede Frage :-)

Bettina hat gesagt…

Huhu,
ich halte die Germanische Heilkunst für totalen Quark. Au0erdem waren einige Fehler im Artikel über Down-Syndrom. Hmmm, ich bin ein ziemlich rationaler Mensch und kann nur darüber schmunzeln mit was für Gerede man insbesondere Eltern davon überzeugen will, dass etwas heilbar sein soll, was nun mal so ist wie es ist. Gene verändern???
Nene, lass mal. Benjamin hat halt eines mehr :-)

Liebe GRüße

Bettina

Iren hat gesagt…

Hallo Barbara

Ich wollte Dich auch mal besuchen, nachdem Du "bei mir" warst und freute mich über deinen Blog!
Zufällig (..?) bin ich dann über dieses Post gestolpert und ich wollte auch noch einen Kommentar schreiben.

Meine Schwester arbeitet nebenberuflich als Geistige Heilerin. Ich kenne sie ja gut und ich weiss, dass sie so einige Fähigkeiten hat, doch ich weiss auch aus Erfahrung, dass bei Weitem nicht alles so ist resp. wird, wie sie es sich wünscht. Sie ist auch überzeugt, unsere Calista heilen zu können und hat sie seit über einem Jahr in ihren "Heilfluss" genommen. Ich lasse es zu, weil wir nichts aktives machen müssen und ich denke, dass Calista davon auch keinen Schaden nehmen kann. Doch ich glaube ehrlich gesagt nicht daran.

Warum ist Calista "falsch" - warum müssen wir sie heilen? - Resp. WER heilt WEN?
Ehrlich gesagt glaube ich viel eher, dass Calista mit ihrer Art mich heilt! Sie löst viel in mir aus und wenn ich mich richtig darauf einlasse , fordert es mich zur einer Auseinandersetzung mit mir, mit meinen Vorstellungen, Erwartungen und Ängsten aus. Sie fordert mich zu innerem Wachstum heraus, das ich sonst nicht tun könnte oder würde.

Sie hilft mir, heiler zu werden.
Verstehst Du, was ich meine?

Für mich ist Calista Attiya ein "Geschenk des Himmels" - so, wie sie ist. Wie es ihr Name sagt, den wir ihr gaben, bevor sie geboren wurde, bevor wir etwas wussten, aber wahrscheinlich ahnten.

Sei herzlich gegrüsst!
iren