Dienstag, 18. Mai 2010

Schlechtes Wetter, ...


Es regnet, stürmt...gerade, dass es nicht schneit!!!

Seit ein paar Tagen liegen diese ersten paar Worte eines neuen Posts als "Entwurf".

Was ich auch weiter geschrieben habe...es wurde meiner Stimmung nicht gerecht, unserem Leben nicht gerecht. Es hätte trist und traurig geklungen...und das ist es nicht....aber von "Hurra" waren wir auch weit entfernt....

Dem Himmel seis Dank war heute Michaela, Jonathans (unsere) Frühförderin zu Besuch.
Letzte Woche war sie auf einem Kongress über die Entwicklung von Kindern...mit und ohne Einschränkungen.

Es ging auch um diesen Trend der Ausmerzung der Schwächen unserer Kinder.
Diesen Satz eines Vortagenden hat sie mir mitgebracht:

" Stellen Sie sich vor, sie müssten immer wieder jene Dinge üben, die ihnen nicht liegen. Und dann stellen Sie sich vor, Sie dürfen jeden Tag das tun, was Ihnen Freude bereitet...."

Wenn Dein Leben jeden Tag von Erfolg gekrönt ist (und gerade als Kind hat man diese Möglichkeit!!), motiviert das jeden Menschen weiter zu gehen, neugierig zu sein...sich auf die Dinge, einzulassen.

Mich bestärkt das sehr in meinem Bedüfnis, Jonathan seinen Weg gehen zu lassen. Ich zeige ihm die Welt, nenne ihm die Dinge bei ihrem Namen, erkläre ihm Zusammenhänge im täglichen Leben. Ich freue mich an seinen sichtbaren Fortschritten..."Zeit" war für mich immer schon ein sehr relatives Phänomen....wichtig ist, was "IST", nicht was sein wird....

Sehr wahrscheinlich lehne ich mich wieder mal ziemlich weit aus dem Fenster ;-)

Ich kann einfach nur aus tiefstem Herzen wünschen, dass meine Intuition mich den richtigen Weg gehen lässt....

Ihr Lieben!!
Habt eine tolle Zeit und lehnt euch auch einmal zurück und sucht euch einen schönen Gedanken :-)) Es werden uns Momente einfallen, die unsere Kinder uns geschenkt haben...und die sind es, auf die unsere Aufmerksamkeit liegen sollte.

Barbara

Kommentare:

Rachel hat gesagt…

Liebe Barbara,

unbedingt wirst du deinen Weg gehen, so wie du es denkst, denn dieser kleine Mann gehört zu dir, du bist die, die ihn genau kennt, die weiß, was er mag...

ich wünsche dir alles Gute, viel Kraft, Liebe und Gespür...immer wieder neu

herzlichst, Rachel

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Nein, Du lehnst Dich gar nicht weit aus dem Fenster. Ich habe es auch immer so gemacht, und es war gut so! Jetzt, seid das Kind zur Schule geht ist es schwieriger geworden. Dein Satz trifft den Punkt: Jeden Tag soll er Dinge machen, die ihm nicht liegen. Immer und immer wieder. Das Kind verzweifelt langsam...und will wieder in den Kindergarten!
Das ist unser Kampf seid Wochen. Die letzten Tage sehr intensiv. So wie David gegen Goliath kommen wir uns vor.
Schenk Jonathan so viel von dem was Du da spürst, ganz viel, immer wieder. Die Anderen Miterzieher kommen dazu, und dann wird es schwer. Bei uns ist es leider kein Miteinander, sondern Gegeneinander geworden.
Gib ihm Vorsprung, Deinem Schatz...
Ja, und diese nicht endende Kälte zieht auch noch runter. Wenn es eh schon schwer ist. wäre Sonne so erhellend, wärmend, mit Energie aufladend....
Viele Grüße und drück Deinen Zwerg mal vom Robert, das soll ich nun schreiben.
Ba Ba
Robert und seine Mama

Beatrice hat gesagt…

Ich gehe seid fast 15 Jahren genau diesen Weg.
Und was soll ich sagen, man eckt oft an damit, das man sein Kind so erzieht wie man es eben erzieht.
Aber genau so und nicht anders werde ich es weiter tun.
Egal was andere davon halten.
so hat Mike z.B. immer noch nicht die vorgeschriebene Autismustherapie erhalten und macht trotzdem sein Abitur auch wenn das JA ihn lieber in eine Werkstatt schicken will,
Sammy und auch Charlotte haben z.B. keine Voitha-Terapie erhalten, und haben trotzdem laufen gelernt.

Also geh euren Weg, denn nur der ist der richtige für euch.

Liebe Grüße

Beatrice