Dienstag, 7. Juni 2011

Kindergarten

Gestern haben wir uns Jonathans KG angesehen.
:-))))
Ich bin begeistert!
Jonathan wird zu der Regenbogen Gruppe gehören, zusammen mit 14 anderen Kindern.
10 "normale" und 5 "besondere" Kinder werden Jonathans Alltag bereichern. :-))
Es gibt einen Bewegungsparcours und einen Raum der Sinne, die immer wieder umgestaltet werden, immer wieder neue Anreize für unsere Kinder bieten.
Einen riesengroßen Garten und Spielplatz, die Rutsche hat Jonathan gestern schon erobert.

Aus der Website:

eine HPI (Heilpädagogisch- Integrative) Gruppe in der sich 15 Kinder zur Betreuung wiederfinden, wobei maximal 5 Kinder als Integrationskinder geführt werden dürfen.

In dieser besonderen Gruppe sind drei Personen für die Betreuung eingesetzt: Eine Kinderbetreuerin, eine Kindergartenpädagogin und eine sonderpädagogische Kindergartenpädagogin. Dadurch ist es aufgrund der geringeren Gesamtkinderzahl leichter möglich auf jedes einzelne Kind einzugehen.

Intensive Beschäftigung, Förderungen und Begleitung im Tagesablauf sind primäre Ziele in der Arbeit der Pädagoginnen: "Haben wir nicht alle besondere Bedürfnisse?"
(vom Kuscheln bis zum Rollstuhl)

Wir setzen die integrative Pädagogik gleich mit einer individuellen Pädagogik für alle Kinder, nehmen die Bedürfnisse der Kinder wahr und lenken unsere Aufmerksamkeit auf die Stärken und Begabungen jedes einzelnen Kindes in der Gruppe.

Die Eigenkompetenzen der Kinder werden geweckt und gestärkt.
Wir schaffen eine Umgebung in denen sich die Kinder möglichst frei bewegen können aber dennoch die Sicherheit haben dass jemand da ist wenn sie jemanden brauchen und erweitern somit die Handlungsfähigkeit des Einzelnen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch,

Ihr Kindergartenteam

Vormittags war Jonathans (meine) Frühförderin zu Besuch und hat mir Tipps gegeben, welche Fragen sich durch Jonathans DS ergeben, ich wollte nichts übersehen.
Auf all meine Fragen bekam ich "passende" Antworten.
Antworten, die mir das Gefühl geben, dass Jonathan dort richtig gut aufgehoben sein wird.
Das war ein richtig gutes Gespräch.
Wir wurden sogar gebeten, Jonathans Frühförderin Michaela zu einem Gespräch mitzubringen.
Ich find das ganz toll!
Nachdem ich immer wieder lese, dass unsere besonderen Kinder auf Ausflüge nicht mitgenommen werden, hab ich mich gleich danach erkundigt.
Die Damen waren ganz verblüfft! ;-)
NATÜRLICH werden die Ausflüge so gestaltet, dass ALLE Kinder teilnehmen können!!!
Im August sind noch 2 Schnuppertage und ab 5. September gehts dann los.

Ich bin schon so aufgeregt!!!!
Ja, ich werd weinen müssen.
Nicht vor meinem Sohn, ich will. dass er mit dem besten, dem schönsten Gefühl in diesen neuen Lebensabschnitt geht!!!
Aber Glücks-Tränen werden fließen...nein, die fließen schon!!
Und ich bin so unfassbar glücklich und stolz.
Er plaudert, er läuft....und jetzt kommt er sogar ganz sauer angelaufen, wenn er in die Windel gekackt hat ;-))))
Er äussert seine Wünsche, ist durchaus verständig, wenn man mal nicht sofort springt!
Die Gebärde für "Warte ein bisschen" ist bei einer großen Familie unerlässlich....und da er weiss, dass dieses Versprechen auch bald einglöst wird...wartet er eben ein bisschen. :-)
Es gibt unzählige Situationen, in denen ich merke, wie gut er versteht, worum es geht.
Seine Entwicklung von Baby zum Kleinkind fasziniert mich.
Dieser starke eigene Wille, diese Freude an seiner Familie.

Er ist ein Geschenk, das ich mit der Welt teilen möchte.
Ich wünsch mir, dass die Menschen hinsehen und sich begeistern an meinem Sohn.


Alles geht seinen Weg, ohne jeden Zweifel.
Jonathan geht seinen Weg.
Ich auch.
Alle tun das.
Seht euch mal den Post von Graugrüngelb an....
http://graugruengelb.wordpress.com/2011/06/03/wege-zur-wahrheit/
Faszinierend find ich das.
Barbara

Kommentare:

Hans hat gesagt…

Sehr schön!! Alles regelt sich und hat seinen Sinn!
Aber bitte wundere dich nicht.... es wird nicht lange dauern und er kommt mit Worten nach Hause, die du noch nie gehört hast. Man kann auch "Frechworte" dazu sagen. :-)

Tretswelt hat gesagt…

Du...beim lesen kam mir die tränen auch...bin so Stolz auf Euch.Dieser Weg zu schaffen und so tolle Pädagoginnen zu finden,genial.
Gott ist gut...deswegen liebe ich mein Beruf...und ich weiss es gibt Menschen auf der welt die genau so denken...und Handeln.Man weiss das Jonathan in gute Hände ist.
Ich gratuliere !!!Gibt ihm ein küßchen von mir.Bussi.Lu.

jonathan und seine familie hat gesagt…

Liebe Lu!
Du bist ein besonders liebevoller Mensch, Liebe zum Detail, Liebe zum Leben.
Ja, Gott ist gut.
Gott ist in uns, in jedem von uns...
DU und ICH, das ist Gott.
Offene Herzen, Freude am Anders-Sein...das ist Gott.
Ich liebe ihn.
Ohne Religion.

Barbara

jonathan und seine familie hat gesagt…

Jepp, lieber Hans!
Damit rechne ich, bin ja einer erfahrene Mama :-)))
Ihr werdet davon erfahren!! :-)))

Lu, ich hab einen Kommentar von Dir verloren!!!
Aber gelesen hab ich ihn und ja, es ist sehr schade, dass es keine Fotos gibt!
Umarmung, ihr zwei!

Graugrüngelb hat gesagt…

Hallo Barbara,

das klingt richtig gut, was du über den Kindergarten schreibst. Ich wünsche euch, dass der Start gut gelingt und Jonathan viel Spaß hat.

(Und Danke fürs Vorbeischicken deiner Besucher ;-) )

LG Graugrüngelb

jonathan und seine familie hat gesagt…

Liebe Graugrüngelb!
ICH danke Dir für diesen Post.
Ich bin auf der Suche nach der, nach einer, nach meiner Wahrheit.
Und es tröstet und beruhigt mich, dass alles auf eben diese Wahrheit hinausläuft.
"Am Ende wird alles gut. Und ist es noch nicht gut, so ist es nicht das Ende!

Ich brauch das ;-)
Barbara

Niklas hat gesagt…

Das hört sich doch fantastisch an!!! Das gute Gespräch, das gute Gefühl, das Konzept vom Kindergarten.
Es wird super klappen - da bin ich mir sicher. Wieviele Gedanken haben wir uns gemacht über den Kindergarten. Dann plötzlich war die Zeit reif und Niklas hat keinen Zweifel daran gelassen, dass es manchmal völlig unnötig ist, zu viel zu denken ;)
Jonathan wird es lieben ein Kindergartenkind zu sein!

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Barbara, auch ich erfreue mich an Eurer Entwicklung, deshalb lese ich ja hier. Du schreibst so lebendig, fröhlich oder traurig, ich liebe diesen Blog.
Ganz herzliche Grüße, die Christiane

Anonym hat gesagt…

Liebe Barbara,

habe schon lange nicht mehr bei Dir kommentiert, lese aber regelmäßig.
Das liest sich ja wirklich gut, was sich der Kindergarten als Ziel setzt.Und wenn es so wirklich zugeht: Fantastisch!
Jonathan sieht auf den Bildern so süß aus und gewachsen, in doppelter Hinsicht.

Alles Gute bis demnächst mal wieder

Sommersprosse

*amazing* hat gesagt…

Ach Barbara,

Dich als Mutter zu haben, ist doch das größte Geschenk -
welch´ grenzenlose Liebe immer aus Deinen Worten herausklingt.
Jonathan ist in der Tat richtig groß geworden! Ich finde, er hat sogar einen riesigen Sprung gemacht.
Ich staune auch immer wieder, wie schnell sich die Kinder verändern.
Als meine Mäuse gestern mit den Rucksäcken zur Vorschule marschiert sind, habe ich auch den ersten Eindruck der bevorstehenden Schulzeit einhaschen dürfen. Ein kleiner beklemmender Schauer war da schon dabei,ob wir das alles schaffen werden, sie dort in den richtigen Händen sind, wie der bevorstehende Ortswechsel in diese neue Phase passt - es steht ja nicht einmal 100%-g fest, ob sie dort noch zur Schule gehen werden....
Ich bin aber ganz zuversichtlich - was uns alle betrifft - ich meine Deine große Familie und meine kleine. Ja, wir schaffen das!
Ich drück´ dich jetzt mal aus der Ferne -
LG
Kornelia

PS: Das was Du über die Kindereinrichtung geschrieben hast, hat mir die Tränen in die Augen getrieben - das klingt so liebe- und respektvoll - so herzlich - das kann nur gut werden!

jonathan und seine familie hat gesagt…

Ja, diesen kleinen beklemmenden Schauer, den kenn ich auch.
Ich denke, bei Jonathan wird das noch schwieriger, ihn gehen zu lassen *groosser Seufzer*

Aber es muss, nein, es darf sein.
Erobere die Welt, mein wunderbarer Sohn.
Ich bin schon so gespannt!
:-))
Und ja, wir schaffen das. Ohne jeden Zweifel. Ein gutes Gefühl.

Feste Umarmung
Barbara

Bewusst.Sein hat gesagt…

Die zur Wahrheit wandern,
wandern allein,
keiner kann dem andern
Wegbruder sein.

Eine Spanne gehn wir,
scheint es, im Chor . . .
bis zuletzt sich, sehn wir,
jeder verlor.

Selbst der Liebste ringet
irgendwo fern;
doch wer's ganz vollbringet,
siegt sich zum Stern,

schafft, sein selbst Durchchrister,
Neugottesgrund -
und ihn grüßt Geschwister
ewiger Bund.

Christian Morgenstern


PS. Mam ist wieder abgereist und «Ich» etwas präsenter.
Drück dich lieb ... :-)

jonathan und seine familie hat gesagt…

Allein, ja.
Lauf los, Du grosse Seele, erfülle Deinen Lebensplan.
Wieso nur muss ich weinen?
Es ist der überwältigende Gedanke an das Vertrauen, das ich haben darf.
Mein lachender Sohn wird mir eine Stütze sein.

Ich drück Dich lieb zurück, Monika
:-)
Barbara

Simon und seine Bande hat gesagt…

Liebe Barbare das hört sich soooo toll an!!! Ich kann gar nicht viel sagen/schreiben, weil es mich einfach nur freut, dass ihr euch so wohlfühlt! Es ist sicher nicht einfach sich auf diesen neuen Abschnitt einzulassen, und darum ist es um so besser, zu wissen dass jemand da ist der sich wirklich um unsere Schätze bemüht!!!
Ganz mitfreuende (ich weiß dieses Wort gibt es so nicht, aber so ist es einfach ;)) Grüße von Magdalena