Montag, 27. September 2010

Neuanfänge

Ach, ach!
Meine große Tochter Sarah zieht aus.

Alles ging ganz schnell, ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft ist frei und die Süsse packt die Gelegenheit beim Schopf.
Ich steh dem Ganzen etwas zwiegespalten gegenüber.
Einerseits ist sie überreif, wie ein reifer Apfel, der vom Baum fallen will und in die Welt rollen möchte.
Andererseits werden unvorsichtige Äpfel auch schnell zu Mus verarbeitet. ;-)

Die Wohnung ist 5 Minuten von uns entfernt, genau mittig ist ihre Arbeitsstelle....Mama ist also stets in der Nähe und aufmerksam!

Ein seltsames Gefühl ist es trotzdem ;-)
Mein Mädchen wird mir fehlen.



Ich hatte heute meinen ersten Tag in meinem Kurs.

"Zukunft: Neu starten statt Abwarten!"
Dreimal die Woche werden Seminare abgehalten.
Ein enormes Angebot, ich mußte allerdings eher nach Kinderbetreuungszeit als nach Interesse wählen.
Aber ein paar Seminare sind durchaus interessant!

Der Kursleiter macht einen kompetenten Eindruck und die Teilnehmer sind buntgemischt und, was man nach so kurzer Zeit halt sagen kann, sind das nette Leute.
Wir sollen pro Woche fünf Bewerbungen abgeben....hmmm, da tu ich mir schwer.
Ich kann nur nachmittags arbeiten, da können meine Töchter und meine Schwester auf die Buben achten.

Immer, wenn ich mich um einen Stelle bewerbe, geht es hauptsächlich um Wechseldienste im Handel.
Die typische Karrierefrau bin ich ja so gar nicht!!
Ich frage dann immer, ob die Möglichkeit bestehen würde, nur nachmittags zu arbeiten.
Bis Jonathan im Kindergarten ist dauert es eben noch ein paar Monate.

Mein besonderer Sohn als  Rechtfertigung, Erklärung behagt mir gar nicht.

Thema Tagesmutter ist natürlich angedacht...doch da seh ich meinen Sohn nicht.
Es ist noch nicht soweit.
Ihm tut meine stete Anwesenheit gut.
Mir tut seine stete Anwesenheit gut.

Ich bin einfach froh, die nächsten Wochen ein  bisschen Information zu erhalten und Neues zu erleben.
Mal sehen, was die Zukunft bringt :-)
Für uns alle.
Bin schon neugierig!!







.

Kommentare:

Katharina hat gesagt…

sehr interessant was du erzählst :-) und 5min weg ist für Sarah ja nur ein katzensprung ;-)

dicke, alte Frau hat gesagt…

Na, ich denke, daß Du schon den richtigen Fang machen wirst. Und was das Töchterlein angeht, ist ja fast, als sei sie nur in der Gartenlaube
;-) .
Ganz liebe Grüße, die Christiane

Hans hat gesagt…

So ca. in einem Jahr wird es bei unserer Großen auch so weit sein. Heute denkt man.... "wird Zeit" - wenn sie dann weg ist..... "schluchz". :-)

Fünf Bewerbungen pro Woche?? Ich würde den Kursleiter ja mal fragen, wo er die freien Stellen dafür sieht??! Und dein Sohn ist JEDE Rechtfertingung wert! - Tagesmutter.... du musst doch nicht aus dem Haus, wenn du selbst Kinder bei dir aufnimmst. Ginge es?

jonathan und seine familie hat gesagt…

Lieber Hans!
Die Räumlichkeiten sind einfach zu beschränkt, dass da viel Platz wäre.
Dazu kommt, dass ich dringend den Ausstausch mit erwachsenen Menschen brauche.
Ich will meinem Mann am Abend etwas erzählen können, dass von Erlebnissen am Spielplatz auch mal abweicht ;-)

Überlegt hab ich mir das schon, aber es wäre nicht das Richtige für mich.
Liebe Grüße
Barbara

Hans hat gesagt…

Kann ich gut verstehen!

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Liebe Barbara
Du gehst ja ganz neue Wege. Ja, und das Töchterchen auch. Lisa wohnt auch fünf Minuten weg. Da habe ich mich schnell dran gewöhnt. Und fehlen wird sie immer wieder im täglich Ablauf, Deine Tochter. Da hab ich mich bei Lisa noch nicht dran gewöhnt. Das tägliche am Tisch sitzen, das kurze Miteinandersprechen mal eben nebenher...und doch ist es so wichtig für die Mädchen. Die Flügel brauchen Freiheit. Wenn die Wurzeln kräftig gewachsen sind, dann geht Euch nichts kaputt.
Tagesmutter---also dass der Austausch mit Erwachsenen fehlt das stimmt total. Wenn Michael sagt:"Hallo, Du redest grad mit MIR! Ich brauch keine Mama!"...dann weiss auch ich, dass es Zeit ist wieder raus aus dem Haus zu gehen. Und ich hab ja Tage an denen ich 7 Stunden nur mit den Kinder spreche...das ist dann für mich innen drin auch zu viel. Das ist ein Problem!
Du hast Zeit, schau Dir alles an, und ich finde auch, dass es sehr in Ordnung ist, dass Jonathan die Nummer eins ist und bleibt. Er braucht Dich am allermeisten. Robert ist der Grund, weshalb ich als Tagesmama zu Hause arbeite. Jederzeit kann er daheim bleiben. Jederzeit kann ich ihn von der Schule abholen. (Deshalb das Auto mit 7 Sitzen) Eine Mama holt mit 4 Tageskindern den Robert ab. Alles schon dagewesen. Und das wird bei Dir wohl auch so werden. Du wirst die Arbeit finden, die Dir und Euch gut passt.
Schau Dich in Ruhe um...
Busserl für Jonathan
Elisabeth