Donnerstag, 29. Juli 2010

Ähnlichkeiten

Es ist 9 Uhr Vormittags.
Meine große Tochter Sarah, bald lebensfrohe 19 Jahre alt, schläft.

Und zwar mit gutem Grund...die Süsse ist erst gegen 3 Uhr Früh nach Hause gekommen, muss natürlich arbeiten gehen, so gegen 10 Uhr... und bringt mich zum Nachdenken ;-)

Sie ist mir so ähnlich!
Ihre Persönlichkeit ist unbändig, frei, sich nichts und niemandem unterorden wollend.
Ihr Weg ist anstrengend und aufreibend...an die Grenzen gehend...und sie selbst empfindet es noch nicht mal als schwierig, sie mag ihr Leben, genießt es :-)

All meine Kinder gehen ihren ganz und gar eigenen Weg. Und ich bin immer, immer da. Um sie zu unterstützen, sie aufzufangen, mit ihnen zu diskutieren, ihnen meine Sicht der Dinge mitzuteilen. Da kommt ihr nicht drum herum, meine Süssen!!

Aber immer dürft ihr sein, wie ihr seid!

Niemals kann "Nichts" aus euch werden...ihr sollt euer ganz eigens Potential ausschöpfen können, so unterschiedlich ihr seid, jeder auf seine Art.

Ich bin sehr stolz auf euch.

Herzens-geschwollene Küsse
Mama

Kommentare:

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ach hast Du das schön geschrieben. Es ist sicher richtig so. Das Loslassen ist aber oft nicht einfach.
Meine Große kam kürzlich mitten in der Nacht und auch das war in Ordnung. Es war so nett, weil sie geklingelt hat. Trotz Auszug hat sie aber noch einen Schlüssel. "Mama, wenn ich schon kommen kann weil ich Dich brauch, dann will ich aber wenigstens nicht einfach so das Haus stürmen...."
Sie war natürlich in der Nacht nicht glücklich, aber mich hat es froh gemacht, dass sie weiss wohin.
Eine Bekannte ist aus allen Wolken gefallen. Das käme für sie nicht in Frage. Ausgezogen heisst, dass sie sich für nichts mehr zuständig fühlt! Dann weiss ich wieder warum sie nur eine Bekannte und nicht eine Freundin ist.
Jonathan wird immer hübscher. Bald wird er laufen, das sieht schon gut aus, wenn er so steht!
Ganz liebe Grüße
morgen ist endlich der letzte Schultag
Elisabeth

jonathan und seine familie hat gesagt…

Liebe Elisabeth!

Das ist das Allerwichtigste...dass sie wissen, dass unserer Tür, unser Herz immer offen ist.

Manchmal sind Mitmenschen überrascht darüber, was ich "mir alles gefallen lasse"...aber meine Kinder lassen mich teil haben an ihrem Leben, haben keine Angst, mich zu überfordern, wissen, wo sie hingehören.

Die Ferien sind da! Sehen wir uns Ende August?

Die Ferien sind die Zeit des "Nicht Bestehen Müssen"! Durchatmen und einander genießen dürfen.
So mag ich das :-)
Barbara

Bewusst.Sein hat gesagt…

Manchmal denke ich, dass in Sachen Muttersein wir uns lediglich durch die Haarfarbe unterscheiden. :-)))))))

Ja, so halte ich es auch. Freunde meiner Kinder sind immer wieder sehr überrascht über den klaren (ich bin ja auch nicht ohne :-) und doch lockeren Umgang.

Selbst, wenn ich streng bin, spüren die Kinder, dass ich sie liebe.

Deine Tochter und mein Sohn scheinen gleich alt zu sein (Ende September meiner);-)

Guter Jahrgang ... ganz schön anspruchsvoll ... :-))

Drück Dich lieb
Monika

Katharina hat gesagt…

Das hast du so toll geschrieben- deine Kinder können sich wirklich wirklich glücklich schätzen.

artista hat gesagt…

Mit so viel Liebe geschrieben...deine Gedanken kann ich gut nachvollziehen....

Herzlichst
artista

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Barbara, das gefällt mir!
Deine Kinder müssen aber auch stolz sein auf ihre wunderbare Mama!
Und widersprich mir nicht! ;-)))
Ganz liebe Grüße, die Christiane

Anonym hat gesagt…

Jawohl, bin sehr stolz auf sie und ihre 100000000 Gesichter :)

PS: es war 6 Uhr Früh :-P

Die Lebensfrohe Sarah