Montag, 29. November 2010

Mein Kraftspender.
Meine Familie.
Meine Konzentration.
Mein Leben.

Dinge, die alles auf den guten und richtigen "Augenblick" richten.
Die mich lächeln lassen.
Meine Schwester hat mir mal gesagt, dass, wenn man lächelt, man nicht in der Lage wäre, schlechte Gedanken zu haben. Man begibt man sich auf die Suche nach einem Lächeln, sieht genau hin, "ver-ewigt" es.
Solche "Blicke" geben mir soviel Kraft und Zuversicht.

Heute kommt mein Großvater aus dem KH.
Meine Mutter ist aus Spanien gekommen, hat meine Tante abgewechselt und meine Schwester und ich sind nachmittags auf ein paar Stunden da.
Dieser Zusammenhalt ist ganz wichtig und sehr schön.

Ich hab mir sehr gewünscht, noch einmal eine Chance zu bekommen.
Die letzten Jahre....ich war für meine Großeltern nicht wirklich da.
In meinem Leben ist doch einiges passiert, vieles davon hat mich bewußter werden lassen. Und trotzdem hätte ich fast versäumt, meinen Großeltern zu zeigen, wie wichtig sie mir sind.
Ihnen Jonathan vorzustellen!
Sie wissen nicht, das Jonathan das DS hat.
Glaube ich.
Als er geboren wurde, sollte ich nichts sagen.......
Ich hab mich daran gehalten, doch ich möchte das nicht mehr.
Ich werde ihnen meine Familie zeigen :-)
Werde ihnen Jonathan zeigen.
Werde den Frühling noch einmal einziehen lassen.

Kommentare:

Bine hat gesagt…

Das klappt ja schon gut mit dem Stehen ... und wie knuffig der kleine Mann sich freut, herrlich.

Deine Großeltern werden Jonathan so lieben, wie er ist, gewiss werden sie dich mit ihrer Reaktion überraschen. Haben sie ihn wirklich noch nie gesehen? Das war dann bestimmt sehr hart für dich.

Ich wünsche euch einen schönen Wochenanfang

Bine

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Hej, was für ein lustiges Video. Und er steht....so lustig auf seine Art. Einmalig Jonathan!
Na, dass würd ich aber auch schnell tun, der Oma und Opa den Jonathan "vorstellen". Nichts sagen, oh jeh! da hast Du nun viel zu tun. Du schaffst es, bin ich mir sicher. Schön, dass der Opa wieder "in Freiheit" ist....
Ich wünsche Dir ganz viel innere Kraft, und Gelassenheit, egal was irgendwer auch sagt!
Elisabeth

Katharina hat gesagt…

Tu es- ehe es zu spät ist.

Ich habe vor 2,5 Wochen auf einen Sprung bei der Oma meines Mannes vorbeigesehen..jedoch nicht den Raum betreten, nur wenige Worte mit der pflegenden Tante gesprochen.
Ich sagte "das nächste Mal bring ich Valentin mit rein"
Es gab kein nächstes Mal.
Die Beerdigung war vor wenigen Tagen.
Ich konnts nicht wissen- aber ich habe wie so oft "schnell schnell" "nächstes" Mal gedacht...

Es ist richtig, das glaub ich ganz fest, wenn du Jonathan hinbringst.

liebe Grüße

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Barbara, das klappt dann auch bestimmt ganz bald mit dem Laufen, Jonathan macht das ja wirklich schon richtig toll.
Aber wer um Alles in der Welt hat Euch gebeten, den Großeltern diesen süßen Fratz nicht zu zeigen? Das kannst Du ja nun nachholen, und sie werden ihn lieben, er ist doch der Urenkel. Manchmal meinen die Leute, man dürfe den "Alten" nicht alles sagen, doch die sind stärker, als man denkt.
In diesem Sinne --- ganz herzliche Grüße, die Christiane

Birgitt hat gesagt…

...so ein fröhlicher Junge, der immer wieder aufsteht, wenn er fällt, so wird er weiter machen.
Es ist gut, daß du mit ihm zu den Großeltern gehst und sie ihn kennenlernen können. Das sollen sie nicht verpassen.
Alles Gute für euch,
liebe Grüße von Birgitt

The man formerly known as 'Locke' hat gesagt…

Zeig' ihnen den süßen Fratz :)
Wir "dürfen" meiner einzig verbliebenen Oma, inzwischen über 90 und entsprechend "wacklig", auch nie die Wahrheit über Saskia erzählen. Wenn sie fragt, wie es ihr geht, rette ich mich immer in irgendwelche Allgemeinplätze. Und fühle mich jedesmal mies dabei. Aber meine Mutter möchte es so, und ich verstehe auch die Idee dahinter, andererseits ... Jeder hat ein Recht auf die Wahrheit.
Viele Grüße
'Locke'