Mittwoch, 12. Januar 2011

Hand in Hand

Es lässt mich nicht los, beansprucht unentwegt meine Gedanken.

Valentina.
Ich spüre sie, ihre Eltern, ihre Familie und Freunde.
Hier, bei uns, im Netz, welches sich spinnt.
Sie ist geborgen und geliebt, wenn ihre Eltern könnten, sie würden die Last ihrer Tochter auf sich nehmen,
schöpfen aus jedem Moment so viel Kraft.
Um das Ausmass der Liebe und Geborgenheit erahnen zu können...schaut bei Gabriela vorbei.
Taucht ein in das Wunder.

Und dann ist da Cain.
Ein kleiner Junge, 3 Jahre alt.
Von seiner Mutter allein gelassen, ausgeliefert, nicht beschützt und behütet ..... nicht geliebt?
Totgeschlagen von dem Lebensgefährten seiner Mutter.

Mir bricht das Herz bei dem Gedanken.
Man hat ihn gefasst.....
Wohin mit meinem Zorn, meiner Wut?
Wohin mit meiner Hilflosigkeit?

Zersplittet in grenzenloser Freude und tiefer Trauer.
Um unsere Kinder.

Kommentare:

Gabriela hat gesagt…

Du Liebe
ganz profan: Wenn du einen Posttitel setzt - es reicht ein Punkt - so kann ich verlinken. ich sammle für Iko die Seiten, in denen Valentinas Licht leuchten darf.
Danke, dass du dich berühren lässt.
Cain und Valentina sind ein Teil vom gleichen ganzen. Ich ahne da so viel, habe aber keine Worte dafür. Die Liebe ist für alle oder alle sind in der Liebe, und am allermeisten hat es der Täter nötig, dass wir an ihn denken.

Aber das ist so schwer, man muss sich so tief fallen lassen...

oh, mein Reis...
Ich wollte bloss Wasser holen...

wegbin

jonathan und seine familie hat gesagt…

Ja, Gabriela.
Es ist ver-rückt.
Auch mein Gedanke galt mit dem Täter, dem Kind in ihm, der Seele in ihm.
Sich leeren von Vorstellungen, ich gehe hier in eine Schule :-)
Titel kommt sofort.
Danke, Gabriela.

Barbara

chris hat gesagt…

Valentina hat eine wunderbare Familie, die sie so begleitet...auch ich denke die ganze Zeit an sie...
...und zur gleichen Zeit läuft das Leben für andere so anders...
Ich habe heute ein Interview von Reece`s Rainbow verlinkt...so viele Kinder die nicht geliebt und angenommen werden...
Was für eine wunderbare Zeit hat Valentina hier bei ihren Eltern...

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Barbara, ich fühle so wie Du, die wunderbare Familie der Valentina und die Bestien um Cain. Wie heißt es --- wann wird man je verstehen...
Ganz herzliche Grüße, die Christiane