Freitag, 17. Februar 2012

Heute




Da ist aber ganz schön Zeit vergangen seit unserem letzten Post!
Seitdem Jonathan in den KG geht, ich arbeite, das Leben diesen neuen, durchaus interessanten und spannenden Lauf nimmt, fehlen mir ganz oft die Worte, hier zu schreiben.
Oh, in Gedanken hab ich viele Worte an euch gerichtet, nur fassen lassen sie sich gerade so schwer!

Wir haben gerade neun Tage KH hinter uns, Jonathan hat der RS-Virus vom KG mitgebracht, Sauerstoffwerte im Keller....es ging ihm gar nicht gut und die Erinnerungen an damals, als er so krank war, die waren sehr präsent.
Wir waren auf der gleichen Station , die gleichen Pfleger......und es war wieder sehr beeindruckend, wie gut unser Junge und wir dort aufgehoben sind!

Und noch mal beeindruckend für mich ist der Zusammenhalt in unserer grossen Familie, ja, Ärzte und Pfleger hatten Gelegenheit, die gesamte Familie um unser Nestscheisserl besorgt und bemüht zu erleben.
Vorher

Nachher

(Ja, ich mag Barbapapa!)

Unserem Burschen geht es wieder sehr, sehr gut.
Ich mein, wenn man bedenkt, welches Krankheitsbild Jonathan noch vor 2 1/2 Jahren hatte! Er ist seither ohne gröbere Geschichten, ohne KH-Aufenthalt!
Erst seit dem KG bringt er immer wieder Infekte nach Hause.
Er tut sich dann halt schwerer, diese wieder abzulegen......

Ein bisschen sorg ich mich wegen meiner Arbeit.
Ich mach meinen Job gut, mit viel Freude und Engagement, doch eben nur dann, wenn ich auch "da" bin.
Und während ich so darüber nachdenke....ich lass die Sorge um das Morgen einfach weg, denk ich mir.
HEUTE ist wichtig.

Und heute war schön.
Wir haben den Geburtstag meiner Oma gefeiert, Opa war ganz glücklich! :-))
Meine Mama ist aus Spanien zu Besuch und ich mag, wie wir miteinander umgehen. :-)
Meine grossen Mädels waren mit dabei und ich mag, wie sie das Zusammensein mit ihrer grossen Familie geniessen.
Meine Buben, wild und ständig am Rumlaufen!
Sie bringen so manchen Bewohner dieses Pflegeheims zum Lachen!!
Ach, so viele Dinge, die mir durch den Kopf gehen.

Unlängst erst hatte ich  eine Begebenheit:
Ein lieber Mensch, echt kein Böser, versichert mit seine Hochachtung, er könnte mit "solch einer Aufgabe" nicht "so umgehen".....
Ach, mir will das nicht so recht aus dem Kopf.
Seh ich da etwas nicht?
Hab ich zuwenig Sorge um die Zukunft?
Darf ich nicht im Moment bleiben, abwehrend den Kopf schütteln und sagen, dass es einfach wunder-voll ist mit all meinen Kindern?
Oh, natürlich sind da auch Situationen die echt fordern und einen als Mutter und Vater ver-zweifeln lassen! Echt wahr! ;-)
Aber da unterscheidet sich Jonathan  nicht von seinen Geschwistern!
Da ist ein Plan, ein Weg zu gehen.
Und ich habe die Möglichkeit, die Richtung mit zu bestimmen.

Mein "JA" öffnet meine Ohren und meine Augen, macht mich sinn-lich.







So, die Süssen "wollen" ins Bett gebracht werden.
:-)
Schlaft gut
Barbara





Kommentare:

sabigleinchen hat gesagt…

Ich hab mich schon gewundert wo ihr bleibt. Dass ihr so eine schwere Zeit durchmachen musstet, habe ich nicht geahnt. Schön geht es Jonathan wieder besser.
Ja das ist der Nachteil am Kiga, gell. Ist halt ein super Ort für Krankheiten sich neue Lebensräume auszusuchen. Aber man kann die Kleinen ja nicht in Watte und Keimfreie Kugel stecken, oder?
Ich finde es gut, wenn du auch im hier und jetzt lebst. Bisschen wirst du dir ja auch die Jonathans Zukunft ausmalen, nehm ich mal an. Ganz kommt man wohl um solche Gedanken nicht drum rum. Aber ich glaube, bei euch in der Familie hat die besten Voraussetzungen für ein tolles Leben und alle Möglichkeiten. Das ist so viel wert

Gabriela hat gesagt…

Oh, Barbara, vielen lieben Dank für dein Lebenszeichen. Es ist doch völlig ok, wenn du kein Schreibbedürfnis hast, aber es ist in dieser wwWelt einfach manchmal merkwürdig zu realisieren, dass man aufs Wort angewiesen ist, um einander nicht aus den Augen zu verlieren.
Zum Ausspruch deines Bekannten kann ich nur sagen, was du im Herzen zu 100% weiss: Niemand kann dein Leben besser leben als du und wahrer beurteilen als du. Trotzdem ist er vielleicht ehrlich, wenn er sich das aus seinem Blickwinkel nicht zutrauen würde, was du lebst. Willst du mit ihm tauschen? :-)
Lese und lebe weiterhin den Moment und vertraue...

Alles Liebe
Gabriela

PS: Und wie gut, dass Jonathan wieder gesund ist!

Sommersprosse hat gesagt…

Hallo Barbara,
ich bin froh, dass es wieder ein Lebenszeichen von Dir gibt!
Kann mir gut vorstellen, wenn einen irgendwelche Sorgen belasten, in diesem Fall die Gesundheit von Jonathan, dass man dann auch so gar keine Lust zum Schreiben hat.
Zum Glück scheint ales wieder in Ordnung zu sein.

Und die Zukunft? Sicher gibt es Momente, wo sie einem große Angst macht und dann ist es gut das Hier und Heute zu genießen (wenn man es kann).

Liebe Grüße
Trautel

Fredi Kaiser hat gesagt…

Die Nachricht stimmt mich froh und zuversichtlich, dass ihr weiterhin behütet seid und ich möchte gerne einen ♥lichen Gruß zurück lassen.
Seid weiterhin behütet in den Glauben an Jesus Christus

Iren hat gesagt…

Liebe Barbara

Er ist ja so richtig zum Knuddeln süss, dein Jonathan! Und ich freue mich, dass es ihm wieder gut geht. Diese Sorge, ich kenne sie gut...

Und ich frage mich oft auch, weshalb andere denken, dass es so schwer und schwierig sein muss mit einem Kind das DS hat. Ich frage mich auch, ob ich irgendetwas noch nicht begriffen habe, ob ich naiv bin. Doch ich geniesse unsere Calista jeden Tag und ich finde sie unter dem Strich nicht anstrengender als jedes andere Kind.

Liebste Grüsse
Iren