Montag, 1. September 2014

Hi...?





Kopfschüttelnd sitz ich da und weiß nicht, wie ich beginnen soll...
Lange hab ich nichts von uns hören lassen.
Am Ende wurde Jonathans Blog zu sehr von meinen ganz persönlichen, zu familiären Emotionen in Anspruch genommen. Und ich KANN nur dann schreiben, wenn es von meiner Seele, meinem Herzen und aus ehrlichen Gedanken kommt...und Jonathans Blog ist kein Ort dafür.
Die Dinge sind klarer geworden, haben an Verbissenheit verloren...es ist besser.


Unser Jonathan wurde heute eingeschult und ich freu mich grad über mich selbst...ein Lächeln hab ich im Gesicht während ich das schreibe...
Da sind schon zwei Personen in mir, die diese Erfahrung machen!
Einerseits die besorgte, beschützende, "lasst uns doch einfach so weiter machen, Kindergarten war super!!!" rufende Mama---
andererseits die zuversichtliche, ihrem Sohn ALLES zutrauende, ins Leben vertrauende, ...glückliche Barbara.


Jonathan wurde ja am 3.Juli sechs Jahre alt....also "schulreif".
Wir haben uns für die "Sonderschule" entschieden.
Ich mag diese Wort nicht, es suggeriert, ...ich kämpf grad mit dem richtigen Wort....Kapitulation?
Dem Kind den Weg der Integrationsschule nicht zutrauen?
"Integrationsschule!" ..ein so zuversichtliches Wort!!
Wenn da nicht dieser unüberbrückbare Unterschied zw. Theorie und Praxis wäre....
Am Schnuppertag waren wir vollkommen geplättet von der Größe dieser Schule...Jonathan saß nur im Klappmesser, vornüber gebeugt und Kontakt vermeidend.
Von der Direktorin wurden wir mit den Worten:" Mit DS haben wir aber gar keine Erfahrung." begrüßt.
Noch ein Jahr KG?
Da seh ich Jonathan nicht...
Ich denke, er ist soweit, den nächsten Schritt zu machen.
Aber halt in seiner Geschwindigkeit, er darf die Freude am groß werden nicht verlieren.


Nun ist er in er Klasse mit 6 anderen Kindern....drei davon sind Schulanfänger.
Es gibt keine Klassen, kein Durchfallen, die Kinder dürfen ohne das Gefühl zu versagen ihre ersten Schuljahre verbringen.
So vollkommen aus der Norm genommen, angenommen zu werden, genau so, wie sie sind.
Das wünsch ich nicht nur meinem besonderem Jungen, das wünsch ich all meinen Kindern.
Das wünsch ich mir für mich.
Und ich wünsch mir, diese Freiheit zu leben, selber die Menschen so annehmen zu können.
Das ist so wichtig, wenn man sich einfach liebhaben will.














Ähm, ich kann keine Fotos hochladen.
Hat jemand einen Tipp?




Kommentare:

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Alles Gute lieber Jonathan für Deinen Weg durchs Schulleben.

Ich bin ganz sprachlos, weil hier ja wirklich lang nichts mehr zu hören war .....
herzliche Grüsse
Elisabeth

sabigleinchen hat gesagt…

Schön, dass ihr wieder da seid :).
So tolle Bilder von einem glücklichen Erstklässler :). Ich finde es so wichtig, dass man den richtigen Weg für sein Kind findet.
Integrationsklassen sind toll, aber das ist nicht für jedes Kind die Lösung und erzwingen sollte man es sowieso nicht.
Ich wünsche Jonathan, dass er in seiner Schule ganz tolle Jahre verbringen und viel lernen kann und dass er richtig gerne hingeht :).

D hat gesagt…

Was für ein süßer Junge doch Jonathan ist!
Unsere Lydia soll nächstes Jahr eingeschult werden und zumindest momentan kann ich eure Entscheidung sehr gut nachvollziehen und bin fest davon überzeugt, dass sie Jonathan zugute kommt. Viel Spaß und Freude in der Schule!

Graugrüngelb hat gesagt…

Schön, dass ihr wieder da seid - ich hatte mir schon etwas Sorgen gemacht.

Und herzlichen Glückwunsch zum Schulanfang. Schön, dass es Jonathan an der Schule gut geht. Ja, "Sonderschule" ist schon ein merkwürdiges Wort, hier heißt es offiziell "Förderschule", das gefällt mir besser.

Alles Gute für euch!